Tag Archives: German

Aside

Was man noch wissen sollte Textiler Sonnenschutz und Ultraviolet Protection Factor (UPF) Der UPF ist ein “Lichtschutzfaktor für Textilien”, vergleichbar mit dem LSF. Vor allem bei Kinder- und Sportbekleidung wird immer häufiger ein UPF ermittelt und deklariert. Derzeit existieren verschiedene … Continue reading

Aside

Hautkrebsrisiko: Jedes fünft Kind hatte schon einen Sonnenbrand – SPIEGEL ONLINE. Sonnenbrand: Jedes fünfte Kindergartenkind hat ein erhöhtes Hautkrebsrisiko AP Kinder beim Spielen in der Sonne: Neben Cremes und Kleidung helfen auch Mützen, einen Sonnenbrand zu verhindern Jedes fünfte Kind … Continue reading

Kleidung ist der beste Sonnenschutz

Kleidung ist der beste Sonnenschutz

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 195.000 Menschen an Hautkrebs. „UV-Strahlung ist der größte Risikofaktor für dieses Tumorleiden“, erläutert Professor Dr. Eckhard Breitbart von der ADP. Jeder Sonnenbrand erhöht das Hautkrebsrisiko. Daher ist ein umfassender Sonnenschutz so wichtig. Es gilt: In der Sonne nicht aus-, sondern anziehen, die pralle Sonne meiden und tagsüber am besten im Schatten bleiben.

„Kleidung ist der beste Sonnenschutz“, empfiehlt auch Gerd Nettekoven, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krebshilfe. Manche Textilien sind bereits mit einem Sonnenschutzfaktor gekennzeichnet: Der so genannte Ultraviolet Protection Factor (UPF) gibt an, um welchen Faktor die Intensität der UV-Strahlung durch ein Textil gesenkt wird. Ein leichtes weißes T-Shirt oder Baumwollhemd hat einen UPF von 10 – das heißt, dass nur noch ein Zehntel der UV-Strahlung auf die Haut gelangt. Dicht gewebte, dunklere Baumwoll-kleidung erreicht UPF-Werte von über 20 – es trifft also nur noch weniger als ein Zwanzigstel der UV-Strahlung auf die Haut. Spezielle UV-Schutz-Textilien erzielen UPF-Werte von bis zu 80. Zum Vergleich: Ein Sonnenschirm hat einen UV-Schutzfaktor von 5, Bäume je nach Belaubung zwischen 5 und 15. Die Deutsche Krebshilfe rät, in der Sonne stets angepasste Kleidung zu tragen.

Geschenke Ideen – Badekleidung

Bade-UV-Schutz-Kleidung von SunTrooper

Man ist in voller Freude auf den kommenden Urlaub, dass man sich ihn sich endlich verdient hat und wie wunderschön die nächsten Wochen werden, wenn man sich entspannen und verwöhnen lassen kann.
Suntrooper Badebekleidung Dennoch werden ganz schnell die Gedanken kommen, wie man denn am aller besten die Kinder schützen sollte und auch muss, damit kein Sonnenbrand entsteht. Denn es ist vollkommen verständlich, dass die Kleinen einen guten und auch passenden Schutz brauchen bei ihrer noch sehr jungen und äußerst empfindlichen Haut. Schon in der Kindheit und Jugendzeit entwickelt sich das Risiko zum Hautkrebs.

Reicht Sonnencreme, in der Mittagssonne den Schatten suchen, alle Stunde Eincremen, Mütze aufsetzen…? Optimal wäre doch Bademode die den UV – Schutz schon beinhaltet. Genau diese Bekleidung finden Sie vielfältig auf www.shop.suntrooper.com . Ganz bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei und am wichtigsten für jedes Kindesalter das passende Outfit für den Spaß im Urlaub. Und wir Eltern müssen nicht immer mit der Sorge leben, das unser Liebling einen Sonnenbrand bekommt und wir vielleicht nicht genügend getan haben, um diesen vorzubeugen.

Alle Materialien sind aus hochwertigen Stoffen produziert und UPF50+ zertifiziert, und besonders angenehm zu tragen und sehr weich  SunTrooper Bademoden ist stolz sagen zu können dass unser Label ist entworfen und produziert  „Made in Germany“  von Europäische Bademodestoff.

via blog-geschenke.de – Badekleidung | Geschenke.

Hohe Sonnenbrandgefahr wegen Ozonlochs

Hohe Sonnenbrand gefahr wegen Ozonlochs

Empfindliche Menschen könnten binnen weniger Minuten Sonnenbrand bekommen

Bremerhaven/Genf – Die Zerstörung der Ozonschicht über der Arktis ist nach Angaben der Weltwetterorganisation (WMO) in diesem Frühjahr so groß wie noch nie. Schuld daran seien Schadstoffe und ein sehr kalter Winter in der Stratosphäre, teilte die WMO in Genf mit. Aufgrund dieses Rekord-Ozonlochs warnen Forscher vor einer wachsenden Sonnenbrandgefahr in Europa. Das Ozonloch über der Arktis könne in den nächsten Wochen auch über Mitteleuropa driften und sich sogar bis zum Mittelmeer erstrecken.

Gefahr für Empfindliche

Eine intakte Ozonschicht schirmt die Erde von ultravioletten Strahlen ab, die Sonnenbrand verursachen und Hautkrebs auslösen können. Die unter dem Ozonloch zu erwartende UV-Strahlung entspreche in etwa der normalen Belastung im Hochsommer, so Atmosphärenphysiker Markus Rex vom Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut (AWI). “Das Problem ist, dass die meisten Menschen so früh im Jahr noch nicht mit einem schnell auftretenden Sonnenbrand rechnen.” Empfindliche Menschen könnten binnen weniger Minuten Sonnenbrand bekommen.

Auslöser für das Schwinden der Ozon-Schicht sind Abbauprodukte von Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW), die sich in Verbindung mit großer Kälte zu ozonzerstörenden Substanzen entwickeln. FCKW sind seit mehr als 20 Jahren weltweit verboten. Der Abbau der als Treibgas und Kühlmittel eingesetzten Chemikalien in der Atmosphäre dauert allerdings Jahrzehnte.

Lesen Sie mehr hier… Hohe Sonnenbrandgefahr wegen Ozonlochs – Umweltmedizin – derStandard.at › Gesundheit.

Sonnenbrand und Hautkrebsgefahr! Ozonloch

Sonnenbrand und Hautkrebsgefahr! Riesiges Ozonloch driftet nach Europa – News Inland – Bild.de

.

 

Genf – Sommerliche Temperaturen und Sonne satt locken die Menschen nach den kalten Wintermonaten ins Freie. Doch das könnte gefährlich werden: Das Ozonloch über der Arktis hat eine Rekordgröße erreicht, driftet nach Europa. Forscher warnen vor erhöhter Sonnenbrandgefahr!

Wie die Weltmeteorologieorganisation (WMO) am Dienstag in Genf mitteilte, ist die Ozonschicht über der Arktis in diesem Frühjahr so dünn wie nie zuvor.

Sonnenwetter: Sonnenbad “Mallorca-Akne” Warum?

Sonnenwetter: Sonnenbad “Mallorca-Akne” Warum?

Rund 20 Prozent der Europäer und US-Amerikaner leiden an einer Sonnenallergie. Tendenz steigend, sagen Hautärzte. In Deutschland reagiert mittlerweile jeder Siebte mit juckenden Pusteln auf das Sonnenbad. Frauen zwischen 20 und 30 Jahren erkranken häufiger an der sogenannten polymorphen Lichtdermatose als Männer.  Warum immer mehr Menschen an einer Sonnenallergie erkranken, ist noch unklar. Bei der Mallorca-Akne, einer speziellen Art von Sonnenallergie, macht man Emulgatoren in Sonnencremes verantwortlich. Wer mit Pusteln und Pickeln auf dem Dekolletee aus dem Urlaub kommt, sollte in Zukunft keine fett- und emulgatorhaltigen Sonnenprodukte mehr benutzen. Mehr… Sonnenallergie-mallorca-akne!.

Sonnenbrand: Was tun gegen Sonnenbrand? | Gesundheit! | Bayerisches Fernsehen | BR

Sonnenbrand: Was tun gegen Sonnenbrand? | Gesundheit! | Bayerisches Fernsehen | BR 

Was tun gegen Sonnenbrand: Die meisten wissen, dass Sonnenbrand das Risiko erhöht, Hautkrebs zu bekommen. Doch fast ein Drittel der Deutschen hat alle Jahre wieder Verbrennungen. Wie kann wirklich vorgebeugt werden? Und welche Strategien gibt es zur Behandlung von Sonnenbrand? Selbsthilfe ist bei einem leichten Sonnenbrand möglich. Wasser als erste Hilfe ist bei allen Verbrennungen stets richtig. Eine kalte Dusche verringert die Beschwerden. Lebensmittel aus dem Kühlschrank wie Buttermilch, Jogurt oder Quark können das Brennen und die Entzündung der Haut ebenfalls lindern. Kompressen – in kühlen grünen Tee getränkt – helfen auch.
Letztlich kann gegen die Schmerzen auch ein Mittel mit Acetylsalicylsäure hilfreich sein. Und vor allem viel, viel trinken. Feuchtigkeit von innen und außen ist äußerst wichtig. Für mehr info…..
Sonnenbrand: Was tun gegen Sonnenbrand? | Gesundheit! | Bayerisches Fernsehen | BR.

YouTube – Sonnenschutz Werbespot der Krebsliga

YouTube – Sonnenschutz Werbespot der Krebsliga.

UV-Schutz | kindergesundheit-info.de

Gesundheitsrisiko Sonne für Kinder von 0-6 Jahre

Das Risiko für Hautkrebs ist in den vergangenen Jahrzehnten stetig gestiegen. Dies wird vor allem auf eine zunehmende Belastung durch UV-Strahlen zurückgeführt.

Sonne scheint durch Wolken © gettyimages

Die schützende Ozonschicht ist durchlässiger geworden

Eine der Hauptursachen für die zunehmend schädigenden Einflüsse der Sonnenbestrahlung liegt darin, dass die schützende Ozonhülle um die Erde dünner geworden ist.

Diese annähernd 30 Kilometer dicke Schutzschicht hat sich in den letzten drei Jahrzehnten um fast zehn Prozent verringert und nimmt jährlich um ungefähr fünf Prozent weiter ab. Hierdurch gelangen vermehrt UV-Strahlen, vor allem auch die gefährlichen UV-B-Strahlen auf die Erde.

Die schädigende Wirkung der Sonne ist umso größer, je höher der UV-B-Anteil des Sonnenlichts ist. Dies ist unter anderem davon abhängig, in welchen Breitengraden man lebt, zu welcher Jahres- und Tageszeit man sich in der Sonne aufhält und wie hoch die Luftverschmutzung ist. Denn paradoxerweise ist eine hohe Luftverschmutzung auf der einen Seite zwar mitverantwortlich für die Veränderung der Ozonschicht, auf der anderen Seite wirkt sie jedoch wie ein Filter in Bezug auf die schädigende Wirkung der UV-Strahlen.

Jedes Zuviel an UV-Strahlen birgt ein Risiko

Neben diesen Umweltfaktoren ist es vor allem ein verändertes Freizeitverhalten, welches den Risikofaktor Sonne erhöht. Durch immer längere Aufenthalte im Freien und vermehrtes Reisen in sonnenreiche Gegenden wird der Körper in erhöhtem Maße intensiver Sonnenbestrahlung ausgesetzt.

Insbesondere bei der Haut steigen dadurch die Erkrankungsrisiken. Aber auch die Augen reagieren sehr empfindlich auf UV-Strahlen und können dauerhafte Schäden davontragen.

Während UV-A-Strahlen unter anderem eine vorzeitige Alterung der Haut, Sonnenallergien und andere Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen können, werden insbesondere die UV-B-Strahlen für das erhöhte Hautkrebsrisiko verantwortlich gemacht.

Weiter lesen hier – http://www.kindergesundheit-info.de/themen/risiken-vorbeugen/sonnenschutz/

  • Tag Cloud




  • Subscribe here for our quarterly Newsletter

    Thank you

    * indicates required
  • Subscribe to SunTrooper Blog