Tag Archives: sonnenschutz

Aside

Tag Des Sonnenschutzes 21 Juni, 2013 Mitmach-Aktion: Tag des Sonnenschutzes, Juni 21, 2013 Im Rahmen der Beratungsaktionen zum „Tag des Sonnenschutzes“ stellt die Initiative „Sonnenschutz? – Sonnenklar!“ für Kindergärten, Schulklassen, Sportvereine, Apotheken und Arztpraxen kostenlos Informationsmaterial zur Verfügung. http://www.sonnenschutz-sonnenklar.info/tag-des-sonnenschutzes/ Der Infotag … Continue reading

Aside

American Academy of Dermatology AAD Sun Protection Buyers Guide Wuhuu!! SunTrooper® UPF50+ Swimwear is now officially listed as a Sun Protection Clothing Resource in the American Academy of Dermatology AAD Sun Protection Buyers Guide. Check out their website for a … Continue reading

Kleidung ist der beste Sonnenschutz

Kleidung ist der beste Sonnenschutz

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 195.000 Menschen an Hautkrebs. „UV-Strahlung ist der größte Risikofaktor für dieses Tumorleiden“, erläutert Professor Dr. Eckhard Breitbart von der ADP. Jeder Sonnenbrand erhöht das Hautkrebsrisiko. Daher ist ein umfassender Sonnenschutz so wichtig. Es gilt: In der Sonne nicht aus-, sondern anziehen, die pralle Sonne meiden und tagsüber am besten im Schatten bleiben.

„Kleidung ist der beste Sonnenschutz“, empfiehlt auch Gerd Nettekoven, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krebshilfe. Manche Textilien sind bereits mit einem Sonnenschutzfaktor gekennzeichnet: Der so genannte Ultraviolet Protection Factor (UPF) gibt an, um welchen Faktor die Intensität der UV-Strahlung durch ein Textil gesenkt wird. Ein leichtes weißes T-Shirt oder Baumwollhemd hat einen UPF von 10 – das heißt, dass nur noch ein Zehntel der UV-Strahlung auf die Haut gelangt. Dicht gewebte, dunklere Baumwoll-kleidung erreicht UPF-Werte von über 20 – es trifft also nur noch weniger als ein Zwanzigstel der UV-Strahlung auf die Haut. Spezielle UV-Schutz-Textilien erzielen UPF-Werte von bis zu 80. Zum Vergleich: Ein Sonnenschirm hat einen UV-Schutzfaktor von 5, Bäume je nach Belaubung zwischen 5 und 15. Die Deutsche Krebshilfe rät, in der Sonne stets angepasste Kleidung zu tragen.

Beach Chic and Sun Smart: Your Summer Style Sun Protection

Summer’s here, bringing warmth and relaxation; however, long, light-filled days at the beach often also mean overexposure to the sun’s dangerous ultraviolet (UV) radiation, which can wreak havoc on your skin, eyes, and immune system. Luckily, you can enjoy yourself without compromising your health — or style — by following our beach sun safety tips.

CLOTHES

When choosing outfits, consider color and cloth: Dark or bright colors absorb more UV than paler shades, and denser fabrics, like denim or canvas, are more protective than sheer or loosely woven cloth. Loose-fitting clothes are preferable to tighter garments, which can stretch and expose skin to the sun.

Some manufacturers provide extra-protective clothing with UPF (Ultraviolet Protection Factor) labels, which indicate exactly how protective the clothes are: A shirt with a UPF of 45 lets in just 1/45th of the sun’s UV.

Try: Long-sleeved shirts, long pants, sarongs.

Avoid: Bleached cottons, silks, polo shirts.

HATS

Basal and squamous cell carcinomas, which comprise over 90 percent of skin cancers, most often appear on the head and neck. Protect yourself with a hat, ideally one with a brim extending at least three inches all the way around to shade not just the face and scalp but the neck, shoulders, and upper back.

Try: Bucket, outback, and tightly woven straw hats.

Avoid: Baseball caps and sun visors (though they are better than nothing).

SUNGLASSES

Certain surfaces reflect UV radiation, so that it hits the skin and eyes twice, adding to your exposure. Sand reflects 15 percent of UV light; water, up to 10 percent; and sea foam, about 25 percent, according to the World Health Organization. Sunglasses with polarized lenses reduce glare, but UV protection is most important in sunglass selection: Choose a pair that filters out 99-100 percent.

Source: To read more…

The Skin Cancer Foundation – Beach Chic and Sun Smart: Your Summer Style | Protective Clothing.

Sonnenwetter: Sonnenbad “Mallorca-Akne” Warum?

Sonnenwetter: Sonnenbad “Mallorca-Akne” Warum?

Rund 20 Prozent der Europäer und US-Amerikaner leiden an einer Sonnenallergie. Tendenz steigend, sagen Hautärzte. In Deutschland reagiert mittlerweile jeder Siebte mit juckenden Pusteln auf das Sonnenbad. Frauen zwischen 20 und 30 Jahren erkranken häufiger an der sogenannten polymorphen Lichtdermatose als Männer.  Warum immer mehr Menschen an einer Sonnenallergie erkranken, ist noch unklar. Bei der Mallorca-Akne, einer speziellen Art von Sonnenallergie, macht man Emulgatoren in Sonnencremes verantwortlich. Wer mit Pusteln und Pickeln auf dem Dekolletee aus dem Urlaub kommt, sollte in Zukunft keine fett- und emulgatorhaltigen Sonnenprodukte mehr benutzen. Mehr… Sonnenallergie-mallorca-akne!.

Be Sun Smart this Summer

Cancer smart lifestyle – SunSmartCampaign.

The major cause of skin cancer is too much exposure to ultraviolet (UV) radiation from the sun. Skin can burn in as little as 15 minutes in the summer sun so it is important to protect your skin from UV radiation.

Avoid using solariums or sunbeds, which emit harmful levels of UV radiation up to five times as strong as the summer midday sun. More info….Be Sun Smart this Summer.

Wie schützt man sich vor einem Sonnenbrand?

Es ist Urlaubszeit und die meisten Menschen verbringen ihre freie Zeit in der Natur. Doch Vorsicht ist geboten, ein Sonnenbrand schädigt die Gesundheit. Deshalb ist es wichtig, sich sinnvoll vor den UV-Strahlen der Sonne zu schützen.

Ab wann spricht man eigentlich von einem Sonnenbrand? Ralf-Uwe Peter vom Haut- und Gefäßzentrum Blaustein sagte gegenüber der “Südwest Presse”: “Jede Rötung der Haut, die durch Sonneneinstrahlung auftritt, ist ein Sonnenbrand”. Denn ein Sonnenbrand ist im eigentlichen Sinne eine thermische Verbrennung der Haut. Bei einem Sonnenbrand verfärbt sich die Haut rot bis dunkelrot, in einem weiter voran geschrittenen Stadium können sich auch Blasen auf der Haut bilden. Im schwersten Fall kann das Gewebe absterben.  mehr…Wie schützt man sich vor einem Sonnenbrand?.

Sonnencreme schützt nicht vor Hautkrebs

Die meisten Menschen glauben, großzügiges Auftragen von Sonnencreme schützt auch vor Hautkrebs. Doch diese weit verbreitete Annahme ist falsch. Denn Sonnencreme kann zwar vor einem Sonnenbrand schützen, nicht jedoch die Gefahr an Krebs zu erkranken minimieren.

Sommer, Sonne und Sonnenbaden: Viele Menschen glauben, Sonnencreme schützt auch nachhaltig vor Hautkrebs. Doch das stimmt nicht. Auf diesen Zusammenhang wies die Deutsche Krebshilfe hin. Viele Menschen wollen durch das Auftragen von Sonnenmilch das Sonnenbaden verlängern und gefährden damit nachhaltig ihre Gesundheit. Mehr….Sonnencreme schützt nicht vor Hautkrebs.

Sonnenschutz für Kinder – ohne Wenn und Aber

Die Haut von Säuglingen und Kleinkindern ist um ein Vielfaches empfindlicher als die von Erwachsenen. Doch mit nur einigen wenigen Vorsichtsmaßnahmen können auch Kinder schönes Sonnenwetter in vollen Zügen genießen.
Kinderhaut ist sehr empfindlich
Die Haut von Säuglingen und Kleinkindern ist besonders empfindlich – auch und vor allem, wenn es um UV-Strahlung geht. Denn sie ist noch sehr dünn und der UV-Eigenschutz muss sich in den ersten Lebensjahren erst noch entwickeln. Gleichzeitig brauchen Kinder aber auch möglichst viel Gelegenheit, sich im Freien austoben und bewegen zu können. Sie sind also naturgemäß der UV-Strahlung in besonderem Maße ausgesetzt. Lesen Sie mehr….. Sonnenschutz für Kinder – ohne Wenn und Aber | kindergesundheit-info.de.

Sonnenbrand: Was tun gegen Sonnenbrand? | Gesundheit! | Bayerisches Fernsehen | BR

Sonnenbrand: Was tun gegen Sonnenbrand? | Gesundheit! | Bayerisches Fernsehen | BR 

Was tun gegen Sonnenbrand: Die meisten wissen, dass Sonnenbrand das Risiko erhöht, Hautkrebs zu bekommen. Doch fast ein Drittel der Deutschen hat alle Jahre wieder Verbrennungen. Wie kann wirklich vorgebeugt werden? Und welche Strategien gibt es zur Behandlung von Sonnenbrand? Selbsthilfe ist bei einem leichten Sonnenbrand möglich. Wasser als erste Hilfe ist bei allen Verbrennungen stets richtig. Eine kalte Dusche verringert die Beschwerden. Lebensmittel aus dem Kühlschrank wie Buttermilch, Jogurt oder Quark können das Brennen und die Entzündung der Haut ebenfalls lindern. Kompressen – in kühlen grünen Tee getränkt – helfen auch.
Letztlich kann gegen die Schmerzen auch ein Mittel mit Acetylsalicylsäure hilfreich sein. Und vor allem viel, viel trinken. Feuchtigkeit von innen und außen ist äußerst wichtig. Für mehr info…..
Sonnenbrand: Was tun gegen Sonnenbrand? | Gesundheit! | Bayerisches Fernsehen | BR.